NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1553 vom 6.09.2019

6.09.2019
TAB-Unternehmerboards gehen in Niederösterreich an den Start

Wer kann sich besser in die Anliegen eines Unternehmers hineinversetzen als ein anderer Unternehmer? Diese plausible Frage bildet den Grundstein eines interessanten Modells, das die Kompetenz von Firmenchefs an einem Tisch bündelt. In regelmäßig stattfindenden Arbeitssitzungen von Inhabern und Geschäftsführern – sogenannten „Unternehmerboards“ – werden in vertraulicher Umgebung strategische und operative Themen besprochen, um den eigenen Betrieb positiv weiter zu entwickeln.

Angeboten werden die speziellen Treffen – erstmals nun auch in Niederösterreich – von „The Alternative Board“ (TAB). Diese als Franchise-System geführte Organisation, die ursprünglich aus den USA stammt, betreibt regionale Unternehmerboards auf der ganzen Welt mit rund 320 Partnern. Im deutschsprachige Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) gibt es mittlerweile an 89 Standorten 135 TAB-Unternehmerboards, in denen sich 900 Unternehmer untereinander austauschen und gegenseitig beraten.

„Bei den Treffen, die monatlich stattfinden, bringt jeder Unternehmer eine Fragestellung vor, die ihn momentan beschäftigt oder wo er zudem eine Entscheidung treffen muss, die er zuvor mit anderen Unternehmer diskutieren möchte“, erklärt Christian Köhler, geschäftsführender Gesellschafter von TAB Österreich, den typischen Ablauf eines Unternehmerboards dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Geleitet werden die Veranstaltungen von zertifizierten Moderatoren, die selber über umfangreiche unternehmerische Erfahrung verfügen und meist mehrere Boards in einer bestimmten Region begleiten.

Jede an den Unternehmerboards teilnehmende Person zahlt einen monatlichen Mitgliedsbeitrag. Dieser beinhaltet auch individuelles Coaching sowie die Nutzung diverser Arbeitsmaterialien. Zum Start von TAB in Niederösterreich gibt es für die ersten zehn Bewerber zehn Gratisplätze. (mm)

http://www.thealternativeboard.biz/noe