NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1570 vom 10.01.2020

10.01.2020
Das Rote Kreuz braucht heuer 10.000 Erstblutspender

Die Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und das Burgenland des Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) will heuer verstärkt Erstspender ansprechen. Mit neuen Ideen sollen junge Leute dazu bewogen werden, regelmäßig Blut zu spenden. „Um den natürlichen Abgang decken zu können, benötigen wir jährlich 10.000 Erstspender“, teilt Markus Mottl, Leiter der Aktionsplanung in der Blutspendezentrale, dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit.

Dem gegenüber stehen kontinuierlich sinkende Zahlen bei Erstspendern. Von 2017 auf 2018 haben sie von 12.494 um 4,8 Prozent auf 11.889 abgenommen und von 2018 auf 2019 von 11.889 um 4,0 Prozent auf 11.410. Mit den bewährten Strukturen, wie z.B. den Blutspendeaktionen in ganz Niederösterreich, ist es nur bedingt möglich, Erstspender zu erreichen.

„Wir müssen verstärkt dort aktiv werden, wo sich das Leben junger Leute in ihrer Freizeit abspielt“, verrät Mottl. An oberster Stelle stehen für ihn dabei Einkaufs- und Fachmarktzentren. „Unser erklärtes Ziel ist es, das Blutspenden in diesem Umfeld so zu positionieren, dass es im wahrsten Sinn des Wortes nebenbei erledigt werden kann.“

Ein erster erfolgreicher Schritt in diese Richtung war die Kampagne http://www.gibdeinbestes.at. Punktgenau auf junge Leute zugeschnitten, genügt die eigene E-Mail-Adresse oder ein eigener Facebook-Account, um individuelle Informationen zum Thema Blutspenden zu erhalten. „Der Spagat zwischen groß angelegten Spendenaktionen im Speckgürtel rund um Wien und bewährten Abläufen, wie bei Terminen im nördlichen Waldviertel, wird für eine sichere Versorgung der Spitäler mit Blutkonserven zunehmend wichtiger“, hebt Markus Mottl hervor. In Österreich wird alle 90 Sekunden eine Blutkonserve benötigt. Die von der Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und das Burgenland belieferten 60 Spitäler haben einen konstanten Bedarf von 2.700 Blutkonserven pro Woche.

In Niederösterreich gehen 2,7 Prozent der Bevölkerung Blutspenden. Das ist knapp über dem österreichweiten Durchschnitt mit 2,51 Prozent und genau zwischen dem Burgenland (3,32 Prozent) und Wien (1,13 Prozent). (haw)

http://www.roteskreuz.at/blutspende