NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1574 vom 8.02.2020

8.02.2020
Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI-NÖ) erweitert regionales Bildungsangebot

Das WIFI Niederösterreich mit seiner Zentrale in St. Pölten und sechs Zweigstellen in Amstetten, Gänserndorf, Gmünd, Mistelbach, Mödling und Neunkirchen kann wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. „Unsere Position als Markt- und Qualitätsführer in der beruflichen Erwachsenenbildung haben wir klar festigen können“, erklärt WIFI-Institutsleiter Andreas Hartl dem NÖ Wirtschaftspressedienst. „Mit 45.626 KursteilnehmerInnen in 4.461 Kursen und Seminaren haben wir ein um knapp sieben Prozent höheres Ergebnis erzielt."

Einen besonderen Stellenwert hat im abgelaufenen Jahr die Regionalisierung bekommen. „Wir wollen noch mehr Nähe zum Kunden“, betonte WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. An den WIFI-Standorten fungieren nunmehr „WIFI-Regionalmanager“ als erste Anlaufstelle. Sie beraten und begleiten die heimischen Betriebe aktiv vor Ort. „Über diese Schiene können auch firmeninterne Trainings, die individuell organisiert sind, regional realisiert werden“, unterstreicht Andreas Hartl.

„Unser Wirtschaftsförderungs-Institut ist mit seinen Bildungsangeboten auf Top-Niveau und und damit unmittelbar am Puls der betrieblichen Praxis“, so die WKNÖ-Präsidentin. „Damit sind wir die absolute Nummer 1 - sowohl für Unternehmerinnen und Unternehmer als auch für die Beschäftigten in den Betrieben“, sagte sie. Mit einer Kundenzufriedenheit von 1,2 nach Schulnotenskala dürfe sich das WIFI gleichzeitig über hervorragende Zeugnisse freuen, die ihm von den KursteilnehmerInnen ausgestellt wurden. Dazu konnte das WIFI abermals das Seminaranbieter-Ranking des Industriemagazins für sich entscheiden.

Thematisch stand das Jahr 2019 ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz (KI). Mit der von der NÖ Wirtschaftskammer (WKNÖ) ins Leben gerufenen KI-Initiative sind im WIFI zahlreiche Maßnahmen umgesetzt worden, allen voran der „Denk digital“-Kongress sowie die Eröffnung des KI Space, wo Künstliche Intelligenz erlebbar gemacht und zum Angreifen präsentiert wird. Gleichzeitig hat das WIFI aber auch konsequent in seine größte Stärke investiert – in die handwerkliche Nähe zur Praxis.

„Das Jahr 2019 hat wieder eindrücklich bewiesen, was das WIFI gemeinsam mit den Fachgruppen der NÖ Wirtschaftskammer bewirken kann“, betonte WIFI-Kurator Gottfried Wieland im Rahmen der Bilanz-Präsentation. „Denn gemeinsam eröffnen wir insbesondere kleinen und mittleren Betrieben den Zugang zu neuen Technologien und zu hohen fachlichen Standards." (rz)

http://www.noe.wifi.at