NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1589 vom 22.05.2020

22.05.2020
Neuer Gewerbe-Obmann: „Wir dürfen die Lehrlingsausbildung nicht vergessen!“

„Trotz der derzeit extrem angespannten Wirtschaftslage darf die Ausbildung von Lehrlingen keineswegs zu kurz kommen oder gar aufgegeben werden.“ Diesen dramatischen Appel richtet der mit 18. Mai neu gewählte Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der NÖ Wirtschaftskammer, Jochen Flicker, an die rund 52.000 Mitgliedsbetriebe seiner Sparte mit mehr als 130.000 Beschäftigten. „Ich weiß, dass die niederösterreichischen Wirtschaftstreibenden momentan genug ernste Probleme haben, die gelöst werden müssen. Gerade deshalb aber dürfen wir nicht auf die Ausbildung der Lehrlinge vergessen“, erklärt er dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

„Ausbildungsaktivitäten, die man zurückschraubt, machen sich spätestens in zwei bis drei Jahren bemerkbar. Mit weitreichenden Folgen“, wie Jochen Flicker zu bedenken gibt. „Gut ausgebildete Facharbeiter gehören genauso zum Grundstock jedes erfolgreichen Unternehmens wie eine entsprechende Liquidität oder ein durchdachter Business-Plan. Junge Leute, die einen Beruf erlernen wollen, brauchen attraktive Anreize, die ihnen helfen, ihren Wunschberuf zu finden und letztlich auch zu erlernen.“

Dem dualen Lehrlings-Ausbildungssystem stellt der neue Spartenobmann ein sehr gutes Zeugnis aus. Insbesondere würdigt er Aufgaben, die weit über den normalen Arbeitsalltag hinaus gehen. „Wir sind regelmäßig bei Lehrlings-Europa- und -Weltmeisterschaften vertreten und können dort mit Stolz zahlreiche Erfolge vorweisen.“ Dabei sei es für junge Leute gar nicht so einfach, vor einer Jury und vor Publikum in aller Ruhe unter Beweis zu stellen, was sie erlernt haben.

Als besonders wichtig für eine praxisorientierte Ausbildung erachtet Jochen Flicker den bunten Mix an Firmengrößen, der das Gewerbe und Handwerk prägt. Vom Familienunternehmen, wo der Chef selber mitarbeitet, bis zu Großbetrieben mit einer vierstelligen Mitarbeiterzahl sei in dieser Sparte der NÖ Wirtschaftskammer alles vertreten.

Auf jeden Fall beibehalten und weiter pflegen will Jochen Flicker den guten Kontakt zur Arbeiterkammer. „Sozialpartnerschaft wird in Niederösterreich definitiv gelebt“, sagt er. „Das wird uns auch in Zeiten wie diesen helfen, die blau-gelbe Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.“ (haw)

http://wko.at/noe/gewerbe