NÍ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1604 vom 11.09.2020

11.09.2020
Kein Corona-Lockdown bei Betriebsgr├╝ndungen in Nieder├Âsterreich

F├╝r Personen, die eine eigene Firma gr├╝nden und selbst Chef sein wollen, bleibt das Bundesland Nieder├Âsterreich trotz Corona-Krise ein guter Boden. Wie das Referat Statistik der N├ľ Wirtschaftskammer dem N├ľ Wirtschaftspressedienst auf Anfrage bekanntgibt, sind heuer im ersten Halbjahr zwischen Enns und Leitha 3.653 Unternehmen neu gegr├╝ndet worden. Zwar sind das um 567 Betriebe weniger als im Vorjahr. Bei diesem Zahlenvergleich muss man allerdings ber├╝cksichtigen, dass 2019 in Nieder├Âsterreich ein Rekordjahr f├╝r Firmenneugr├╝ndungen gewesen ist. Und heuer haben ab Mitte M├Ąrz die weitreichenden Corona-Ma├čnahmen erhebliche Verunsicherung in der Wirtschaft ausgel├Âst.

Eine aktuelle Hochrechnung der N├ľ Wirtschaftskammer ergibt, dass heuer bis Jahresende mit mehr als 7.200 Unternehmensneugr├╝ndungen zu rechnen ist. 2019 ist jeder f├╝nfte Betrieb, der in ├ľsterreich neu gegr├╝ndet wurde, in Nieder├Âsterreich beheimatet gewesen. Viele Neo-Unternehmer legen gro├čen Wert darauf, sich vor dem Sprung in die Selbst├Ąndigkeit fachlich kompetent beraten zu lassen. Wichtige Anlaufstelle daf├╝r ist das Gr├╝nderservice der Wirtschaftskammer. (mm)

http://wko.at/noe

http://www.gruenderservice.at