NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1626 vom 19.02.2021

19.02.2021
ToilettenspĂĽlung fĂĽr Fischteiche ist auf dem Weg zum internationalen Patent

Die Entwicklung und die Erzeugung von Produkten für die Teichwirtschaft sowie für die Jagd sind das Geschäft des Start-up- und Einpersonenunternehmers Christian Simhofer mit seiner Firma Oskoli in Opponitz, Bezirk Amstetten. Wie er dem NÖ Wirtschaftspressedienst mitteilte, sind alle seine Entwicklungen aus seinem persönlichem Bedarf heraus entstanden. Beim riz up GENIUS Ideen- und Gründerpreis 2020 haben der Klappen-Mönch in der Kategorie Geniale Start-Up und der Jagdofen in der Kategorie Geniale UnternehmerInnen jeweils eine Anerkennung bekommen.

„Da wir in der Familie als Hobby einen Fischteich betreiben, wollte ich uns die Arbeit leichter machen und habe begonnen, entsprechende Hilfen zu bauen. Diese kamen bei den Nachbarn so gut an, dass ich mich damit selbständig gemacht habe“, so Simhofer.

Die neueste und bereits in Österreich patentierte Entwicklung ist der Klappen-Mönch, dessen internationale Patentierung derzeit läuft. Mit ihm ist es möglich, die Fäkalien und den Schlamm am Boden von Fischteichen zu entsorgen, ohne den gesamten Teil ablassen zu müssen. Mittels eines Schwimmers wird alle 20 Minuten eine Klappe für fünf Minuten geöffnet, während in dieser Zeit der Bodensatz ausgespült wird – eine zweckgerechte Toilettenspülung des Fischteichs. In der Teichwirtschaft ist der Mönch ein regulierbares Ablaufbauwerk. Dieses ist ab 540 Euro erhältlich.

Beim Jagdofen handelt es sich um eine mobile Wärmestation, die mit Teelichtern betrieben wird. Damit kann man die Füße durch Draufstellen wärmen und die Hände an der oberen kleinen Plattform. Dieser Ofen ist bei der Jagd am Hochstand, aber auch beim Eisfischen einsetzbar. Er steht für 100 Euro zum Verkauf.

Weiters im Programm sind einige Fischfutterautomaten (auch mit Photovoltaik), ebenfalls eine Eigenentwicklung. Die Produktpalette runden Fischfutter und Bekleidung ab, die von Partnerbetrieben stammen.

Das Entwickeln von Produkten sieht Simhofer, der aus einem kaufmännischen Beruf kommt, als seine Passion an. Weitere neue Produkte sind bereits in Planung und Umsetzung. Die Produkte werden alle gut angenommen. Zehn Prozent werden nach Deutschland exportiert. Anfragen liegen aus Rumänien vor. (hm)

http://www.oskoli.at