NÖ Wirtschaftspressedienst - Ausgabe Nr. 1654 vom 10.09.2021

10.09.2021
LK Herbstkampagne hat mehr regionale Wertschöpfung zum Ziel

Schon zum dritten Mal seit 2019 startet die Landwirtschaftskammer Niederösterreich ihre Herbstkampagne unter dem Motto „Verlass di drauf“. „Weil die heimischen Bäuerinnen und Bauern in den rund 35.000 Landwirtschaftsbetrieben des Landes eine Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln und Rohstoffen verlässlich liefern, wollen wir den Wert der bäuerlichen Arbeit besser sichtbar machen und schließlich auch mehr regionale Wertschöpfung erzielen“, stellte der Präsident der NÖ Landwirtschaftskammer Johannes Schmuckenschlager fest.

Nach einer im April 2021 durchgeführte Studie sehen 94 % der österreichischen Bevölkerung den Agrar-Sektor als „sehr positiv“. Und 85% sehen den bäuerlichen Beruf als „wichtigen Beruf der Zukunft“. Das Hauptinteresse der Befragten galt den Themen Lebensmittelqualität (77%), Tierwohl (75%) und regionale Herkunft der Lebensmittel (68%).

Mehr als die Hälfte der befragten Österreicher bezog ihr Wissen über die heimische Landwirtschaft aus persönlichen Gesprächen, 44% gaben TV und Radio als Haupt-Infoquelle an und 37% das Internet. Hier will Schmuckenschlager mehr gegensteuern, weil im Internet oft auch Fehlinformationen verbreitet würden. „Der direkte Draht zum Konsumenten bietet großes Potential, das wir nutzen wollen“, sagt er mit Verweis auf die Woche der Landwirtschaft vom 24. September bis 4. Oktober, in der in allen Bezirken des Landes öffentlich zugängliche „Hofgespräche“ stattfinden.

Während der Kampagne, die von den Aktionspartnern NÖ Versicherung (NV), EVN und den NÖ Waldbesitzern unterstützt wird, laufen auch TV- und Radio-Spots, Inserate in Print und Online-Medien sowie Infos, Tipps und Gewinnspiele auf http://www.facebook.com/landwirtschaftskammernoe.

Schwerpunkte der Herbstkampagne 2021 sind diesmal die Themen Holz, Biomasse und Geflügel. „Wir reden da von mehr als 660 Geflügelbetrieben in Niederösterreich“, teilte Schmuckenschlager dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. 134 Betriebe mästen Hühner, 54 Puten und 476 Betriebe in Niederösterreich halten Legehennen.

Die Partner der LK-Kampagne sind aus unterschiedlichen Motiven mit an Bord. Alle eint aber als gemeinsames Anliegen, den ländlichen Raum durch die Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu stärken. NV-Generaldirektor Stefan Jauk verweist auf die Regionalität seiner Versicherung mit mehr als 300 Beratern in 45 Kundenbüros in Niederösterreich und Wien.

Für EVN-Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz ist die heimische Landwirtschaft als Lieferant von Biomasse ein wichtiger Partner. Pro Jahr wird in den fast 70 Biomasse-Heizwerken der EVN ein Volumen im Ausmaß von 280 Fußballfeldern, die einen Meter hoch mit Biomasse bedeckt sind, verarbeitet. „Gemeinsam setzen wir mit der erneuerbaren Energien viel in Bewegung, wodurch die Wertschöpfung in der Region bleibt“, betont er.

Franz Fischer, der rund 30.000 Waldbesitzer – was nicht immer Landwirtschaftsbetriebe sind – in Niederösterreich vertritt, hebt die Nachhaltigkeit der Wald-Bewirtschaftung hervor. „Es wird bei uns nicht mehr Holz genutzt, als jährlich wieder nachwächst“, sagt er. Dabei könne man sich gemäß dem Kampagnen-Motto „Verlass di drauf“ „ganz auf die hohe Qualität unserer Rohstoffe verlassen.“ (rz)

http://www.verlassdidrauf.at

http://www.verlassdidrauf.at/wissenswertes +2400++1000977